Eine methode zur konduktometrischen bestimmung des natriums
Review articleOpen access
Abstract:

ZusammenfassungMan fällt das Natrium als Zink-Uranyl-Natriumazetat. Man lösst den Niederschlag in Wasser auf. Man titriert konduktometrisch mit einer Salzsäurelösung bekannter Konzentration. Es findet eine Verdrägungsreaktion statt. Die Methode ist vorteilhaft wegen des sehr günstigen Verhältnisses zwischen dem Azetat und dem Natriumion und zwar ist dieses 9:1. Indem man die Fällung als dreifaches Azetat unter den vorgesehenen Bedingungen für den Stoff, in dem man die Bestimmung macht, ausführt, kann man behaupten dass das Verfahren allgemeine Anwendung findet. Es wurden Versuche in dem Bereich 0,046–2,3 mg Na gemacht.

Request full text

References (0)

Cited By (0)

No reference data.
No citation data.
Advertisement
Join Copernicus Academic and get access to over 12 million papers authored by 7+ million academics.
Join for free!